Dienstag, 2. Dezember 2008

Let´s go Urlaub.

Nach einigen nicht unspektakulären Wendungen in der Planung eines Entfliehens der Heimat im Monat Dezember (eine Besetzung des für Südostasien essentiellen Verkehrsknotenpunktes Bangkok International Airport ist nicht die beste Voraussetzung für eine Reise nach Vietnam) gehts am Samstag nun doch los. Wir haben fast alle Impfungen, fast alle Visa, dabei mit dem bloßen Aussprechen des Reisezieles fast alle Verwandten wahnsinnig gemacht und verhältnismäßig fast keine Zeit, uns geistig auf das einzustellen, was da an Kulturschock kommen wird. So gehört sich das :-)

Ich werde diesen Weblog nach Möglichkeit dazu benutzen, ein klein wenig Tagebuch zu führen beziehungsweise Bericht zu erstatten, was zwischen den diversen Paniken mir nahestehender Menschen (...eine Auswahl? Unsichere Fluglinien, Terror, Tollwut, Malaria, Dengue-Fieber, Vogelgrippe, Kommunismus, Überdiestraßegehen, die Welt an sich...) an Entdeckungsfreude und Neugier durchkommt. Let´s see. Ich bin jedenfalls erst 2009 wieder da. Vielleicht ja dann mit Diaschau oder so.

Der Plan, zum Mitverfolgen und Mitschreiben, ist in etwa der:
Samstag (06.12.) via Frankfurt nach Ho-Chi-Minh-City (früher: Saigon) - (eigentlich eine klassische Geschäftsmänner-Flugroute ;-)...), dort (es ist dann bereits Sonntag früh) volley weiter ins kambodschanische Siem Rap. Wir bleiben dort drei Tage um Angkor Wat zu erkunden.

Am 10.12. per Flieger retour nach Ho-Chi-Minh-City, wo wir dann auch noch ein wenig von der Stadt mitkriegen, ehe wir für zwei Tage ins Mekong Delta pilgern (per Schiff, natürlich). Am 14./15. werden wir einen Stopp in und um Nha Trang einlegen, um dann weiter Richtung Norden zu ziehen und in Hoi An und Hue (die alte Kaiserstadt Vietnams) Halt zu machen. Wir enden kurz vor Weihnachten in der Hauptstadt Hanoi, um von dort aus die Ha Long Bay ins Langzeitgedächtnis einwirken zu lassen und am Weihnachtstag selbst in Hanoi einen Schluck altkolonialistischen französischen Rotwein zu kippen.

In der letzten Woche wollen wir uns unter anderem noch die Stadt, deren Name Vorbild für ein superbes südostasiatisches Lokal in Wien 7 ist, geben: Sa Pa. Retour nach Hanoi und später per Flieger nach Saigon (HCMC) gehts am 31.12., wo wir laut Plan fünf Minuten vor Mitternacht (und also 2009) in Richtung Frankfurt abheben - und wenn sich das alles wirklich so ausgeht - sogar das Neujahrskonzert noch live im österreichischen Fernsehen sehen könn(t)en.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen