Freitag, 2. Oktober 2009

Music Week Blog, Tag 1.

Tag 1 und schon ein Supergau. Zwischenzeitlich hört man auf, an Karma zu glauben. Dass irgendwann alles gut wird und zurück kommt, was man bislang an (vermeintlich?) guten Taten in die Welt geschmissen hat. Oder man fragt sich frei nach Ja, Panik: Ob ich das verdiene?

THOSE DANCING DAYS waren aus Schweden angereist und für das Eröffnungskonzert der INK MUSIC WEEK geladen. Blöd nur, dass die Band quasi am Ende einer elendslangen Tour steht und quasi direkt aus Brasilien nach Wien kam. Dass sowas körperliche Konsequenz haben kann, ist den fünf unfassbar sympathischen Mädels gestern schmerzlich bewusst geworden - ihre Frontfrau/Sängerin machte schon tagsüber einen sehr erschöpften Eindruck und ist nach dem Abendessen endgültig und sprichwörtlich zusammengebrochen.

Während Deckchair Orange den geplanten Support bestritten und Rapid sich mit Celtic Glasgow matchte, standen wir also justament zum 10. Geburtstag des "Guten Clubs" vor der Situation, ein Konzert mit einer Band, die an sich da ist, absagen zu müssen. Alle gut und ernst gemeinten Versuche seitens Band, Management und uns, doch noch ein Konzert zu ermöglichen, waren leider vergebens - was soll man machen, wenn die Gesundheit nicht mitspielt... glücklich waren wir allesamt nicht.

Die verbliebene Band ging dennoch auf die Bühne, erklärte und entschuldigte sich - und spielte ein Mini-Instrumental-Set, zwischendurch spontan begleitet von einem weiblichen Fan. Natürlich ist das so kein volles Konzerterlebnis, aber die Band demonstrierte ihren Willen und hatte für die Umstände sogar noch viel Freude an der trotzdem vorhandenen Begeisterung des Publikums.

Unterdessen überlegten wir, wie wir diese Situation lösen konnten. Mit Band und Management war längst vereinbart, möglichst bald ein Ersatzkonzert anzustreben (Termin steht noch nicht fest). Nach der Band enterte ich also die Bühne, habe den Leuten wiederholt die Situation erklärt und allen Anwesenden angeboten, ihre Vorverkaufs-Tickets von uns abstempeln zu lassen. Diese gestempelten Karten sind jetzt wahlweise gültige Eintrittskarten für das Ersatzkonzert - oder die Berechtigung, das Geld bei der Jugendinfo innert der nächsten Tage (bis nächsten Freitag, 09.10.) zurückzukriegen. Leute, die an der Abendkasse bezahlt hatten haben einen Ticket-Gutschein für selben Zweck von uns (oder wahlweise ihr Eintrittsgeld zurück) erhalten.

So hoffen wir, dass wir für alle das bestmögliche Szenario aus dieser unglücklichen Situation machen konnten. Und nicht zu vergessen gab es ein volles Konzert (Deckchair Orange) und eine ausgiebig-schöne Club-Geburtstagsparty rund rum. Insofern empfinden die Besucher dieses Angebot hoffentlich als so kulant wie wir das beabsichtigt haben. Und auf die Neuauflage der Those Dancing Days-Show freuen wir uns trotzdem.

1 Kommentar:

  1. Blöd aber aufs neue Konzert, grösser?, freu ich mich eh risik vorband hat gepasst, mini set war schwer okay. ich denke nicht dass jemand wirklich entäuscht war oder?

    AntwortenLöschen